Start

Herzlich willkommen!

 

Haben Sie schon einmal von Comelico gehört? Nein? Dann ist es an der Zeit, die hübsche Gemeinde kennen zu lernen. Camelico Superiore und das zugehörige Val Camelico haben Naturfreunden und aktiven Urlaubern viel zu bieten. Die Region ist im Sommer und Winter ein lohenswertes Ziel in der italienischen Region Venetien.

 

Inmitten von Almwiesen und Nadelwäldern, im Tal des Padola-Bachs, liegt Camelico umgeben von den beeindruckenden Bergen der Dolomiten. Im Westen wird es vom Felsmassiv der Popera-Gruppe begrenzt. Im Norden liegt der Kreuzbergpass, der auch die Grenze zur Provinz Südtirol bildet.

Val Comelico und Sappada

im Portrait

Naturparadies

Comelico

Comelico, ein Traum für Natururlauber

 

Das Val-Comelico und das Dorf Sappada liegen in den östlichen Dolomiten, an der Grenze zwischen Südtirol, Venetien und Österreich. Comelico und Sappada werden meist zusammen genannt, obwohl es sich um zwei kulturell unterschiedliche Gebiete handelt, die nebeneinanderliegen. Das Val Comelico wird von Ladinisch sprechender Bevölkerung bewohnt. Ladinisch ist eine rätoromanische Sprache, die früher in ganz Südtirol weit verbreitet war und heute noch in Teilen Südtirols und des Trentinos von ca. 30.000 Menschen gesprochen wird. Das Dorf Sappada dagegen ist eine deutsche Sprachenklave. Sappada wurde um ca. 1.000 n. Chr. von Auswanderern aus Österreich gegründet.

 

Landschaft in der Region Val Comelico und Sappada

 

Ins Val Comelico oder nach Sappada kommen vor allem Urlauber, die sich aktiv in der Natur erholen möchten und die Bergwelt lieben. Die landschaftlich spannende Dolomitenregion liegt zwischen 900 und 2.539 Metern hoch. Sie wird sowohl durch die imposanten Berge der Belluner Dolomiten als auch durch ausgedehnte, alte Nadelwälder und saftige Bergwiesen geprägt. Lebendige, charakteristische Dörfer wechseln mit gut erhaltenen Almhütten ab. Die Region gehört zur Provinz Belluno.

 

Im Osten grenzt die Region direkt an den Naturpark Drei Zinnen. Ein Teil dieses Gebietes der Dolomiten sind seit dem Jahr 2009 als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt. Die auch als „bleiche Berge“ bekannten Dolomiten bestehen aus Kalkstein, der Magnesium enthält. Entstanden ist dieses Bergmassiv in 250 Millionen Jahren aus versteinerten Korallen- und Algenriffen, die aus dem Tethysmeer aufstiegen. Die Belluneser Dolomiten gehören zu diesen geschützten Teilen.

 

Das Val Comelico wird von dem Fluss Padola durchflossen. Er entspringt in der Nähe des Kreuzbergpasses in Südtirol und fließt in südöstlicher Richtung abwärts bis Santo Stefano di Cadore. Auf 900 m Höhe mündet er dort in den Piave. Der Piave entspringt am Fuß des Hochweißsteins auf 2.037 Meter Höhe. Er fließt durch Sappada und das Comelico Tal. Im Süden des Ortes Domegge di Cadore bildet er auf 683 Meter Höhe einen Stausee. Schließlich mündet er bei Jesolo in die Adria.

 

Zwischen den Flüssen Piave, Cismon und Agordno liegt der Nationalpark Belluneser Dolomiten. Er wurde 1990 gegründet und umfasst eine Fläche von ca. 31.500 Hektar. Neben den Gebirgsketten Alpi Feltrine und Monti del Sole befinden sich dort Sümpfe, Quellen und Wasserläufe sowie zwei Stauseen. Außer Laub- und Nadelwäldern findet man dort typisch alpine Pflanzen wie Disteln und Edelweiß.

 

Val Comelico aktiv

 

Aktivitäten im Sommer

 

Im Sommer bietet die großartige Landschaft der Dolomiten zahlreiche Möglichkeiten für Outdoor-Fans, beispielsweise Wanderungen, Mountainbike-Touren oder Wanderritte zu Pferde. Auch Klettern und Wellness stehen bei Einheimischen und Besuchern hoch im Kurs. Weitere

Ideen für eine abwechslungsreiche Freizeit finden Sie auf

der folgenden Seite.

 

 

Wintersport- und Spaß

 

Im Winter ist die Gegend ein beliebtes Skigebiet. Aufgrund der Höhenlage können sich Wintersportfreunde während über eine hohe Schneesicherheit freuen. Neben Skiabfahrt- und Langlauf werden in der traditionellen Wintersportregion auch Eislaufen, Eisklettern, Hundeschlittenfahrten und viele

andere Abwechslungen geboten. Erfahren Sie mehr über

Winterurlaub in der Region.

 

 

Ausflugsziele

 

Nicht nur das Val Comelico selbst ist ein lohnendes Ziel. Vielmehr bietet die gesamte Region vielfältige Möglichkeiten für Ausflüge und Aktivitäten zu allen Jahreszeiten. Interessante Ausflugsziele wie Belluno, Cortina d´Ampezzo, Bozen und den Naturpark Drei Zinnen dern stellen wir Ihnen

auf der folgenden Seite vor.

 

 

 

Val Comelico - zwischen Tradition und Moderne

 

Einerseits werden im Val Comelico die dörflichen Traditionen gepflegt. Davon zeugen die vielen Dorffeste und traditionellen Faschingsveranstaltungen, aber auch die Ausstellungen in den örtlichen Museen. Andererseits kann der Urlauber Unterkünfte und Freizeitabgebote auf dem Stand der Zeit

erwarten. Mehr Sehenswertes und Veranstaltungen im .

 

 

Genießen Sie die Natur

 

In Camelico finden Sie die Umgebung, um den hektischen Alltag zu vergessen. Aktive Urlauber finden beim Wandern, Radfahren oder Wintersport Erholung.

Interessante Orte im Val Comelico

 

 

Gemeinde Comelico Superiore

 

Die Gemeinde besteht aus vier Ortschaften bzw. Fraktionen, die man im Italienischen frazioni nennt:

 

  • Candide mit der Gemeindeverwaltung (1186 urkundlich erwähnt),
  • Casamazzagno oberhalb von Candide am Monte Spina,
  • Dosoledo,
  • Padola als städtisch geprägtes Touristenzentrum mit dem regionalen Museo della Cultura Alpina del Comelico.

 

Zu Comelico gehören zudem einige Weiler, im Italienischen borgate oder località genannt:

 

  • Secco (borgata),
  • der historisch interessante borgata Sega Digon,
  • Sopalù oberhalb von Candide und
  • località Valgrande, ein Kurzentrum mit einer schwefelhaltigen Quelle.

 

Val Comelico

 

Die Gemeinde gehört zu der von den Dolomiten umrahmten Tallandschaft Cadore, in welcher sich wiederum das Val Comelico erstreckt. Die Gemeinde Comelico bildet zusammen mit den Nachbargemeinden Santo Stefano di Cadore, San Nicolò di Comelico, Danta di Cadore und San Pietro di Cadore das Val Comelico.

 

Dank der herrlichen Lage und idealen klimatischen Bedingungen wird das Val Comelico sowohl von Sommer- als auch Winterurlaubern gern besucht.

 

Die fünf Gemeinden des Val Comelico haben eine gemeinsame Verwaltung und bilden mit Sappada die Comunità montana Comelico e Sappada.

 

In Deutschland ist die schöne Gebirgslandschaft kaum bekannt. Umso interessanter dürfte sie für alle Naturfreunde mit dem Bedürfnis nach Ruhe und Erholung in herrlicher Landschaft sein.

 

 

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Webseite mit Freunden teilen!